Der große Plotter Ratgeber – Kreativ sein mit deinem Schneideplotter

Schneideplotter, auch als Hobbyplotter bekannt, sind vielseitige elektrische Geräte, die nahezu jede beliebige Form aus Stoff, Vinyl, Karton und Papier ausschneiden können und sich daher für unzählige Aufgaben im Hobbybereich eignen. Anwendung finden sie überall dort, wo die geraden Schnitte von Papierschneidemaschinen nicht ausreichen und das manuelle Schneiden mit dem Cutter oder der Schere zu unpräzise oder schlichtweg zu aufwändig ist. Das Wort „Plotter“ ist vom Englischen „to plot“ abgeleitet, was so viel wie „zeichnen“ bedeutet. Dementsprechend handelt es sich bei einem Hobbyplotter um ein elektrisches Ausgabegerät, das Zeichnungen und Vektorgrafiken auf unterschiedlichen Materialien darstellt.

Aufbau und Funktion eines Plotters

Ein Hobbyplotter überträgt Vektorgrafiken, technische Zeichnungen und Funktionsgraphen auf unterschiedliche Materialien.

Hierfür gibt es verschiedene Techniken und Plottervarianten – so beispielsweise Laserplotter, Stiftplotter oder Schneideplotter.

Wir beschränken uns im Folgenden auf letzteren, weil er für den Hobbybereich der wichtigste ist. Im Prinzip sieht ein Hobbyplotter wie ein Drucker aus – anstelle von Patronen hat er allerdings ein Messer.

Dieses Messer lässt sich unterschiedlich ausrichten, um so die Schnitttiefe zu beeinflussen. Gemäß der vorgegebenen Vektorgrafiken fährt das Messer über das Material und schneidet Schritt für Schritt das Motiv hinein.

Die Grafiken werden zuvor mit einer Software festgelegt, in der die Einstellungen entsprechend des Materials vorgenommen werden.

Anschließend werden die Folien oder Papiere auf eine Trägermatte geklebt und in den Hobbyplotter eingelegt.

Den Rest kannst du dir wieder wie bei einem herkömmlichen Drucker vorstellen: Das Material wird vom Hobbyplotter eingezogen, so dass der Schneideprozess starten kann. Sobald das Motiv fertig geschnitten ist, wird es manuell von der überschüssigen Folie befreit. Dieser Prozess wird als Entgittern bezeichnet.

Schneideplotter

Anschließend kann das Bild oder die Zeichnung weiter verarbeitet werden.

Hobbyplotter sind daher vor allem für DIY Begeisterte eine tolle Möglichkeit, sich kreativ auszutoben. Ob du nun individuelle Weihnachtsdeko anfertigst, deine Jutebeutel, T-Shirts und Kapuzenpullis mit einzigartigen Motiven bebügelst oder sogar eigene Schablonen für den Siebdruck anfertigst – mit einem Hobbyplotter sind deiner Fantasie so gut wie keine Grenzen gesetzt.

Drei beliebte Modelle für dich im Vergleich

1.) Silhouette Cameo 3 Schneideplotter

Angebot auf Amazon *  

Silhouette Cameo 3 Schneideplotter Teal Glitter mit Kit-Vinyl, Kit-Heat-Trans, Silhouette Studio Designer Edition und Tool-Kit
1 Bewertungen
Silhouette Cameo 3 Schneideplotter Teal Glitter mit Kit-Vinyl, Kit-Heat-Trans, Silhouette Studio Designer Edition und Tool-Kit
  • max. Schneidebreite 30,5 cm, USB, Bluetooth, Farbe Blau (Teal) Glitzer
  • Ideal für Hobby, Scrapbooking, Flexfolie, Plotterfolie und zum Basteln
  • Kreativplotter Edition mit großem Starter Kit Bundle

Der Silhouette Cameo 3 ist ein Schneideplotter für alle Kreativbegeisterten, die sich ein Gerät wünschen, das einfach zu handhaben ist, aber professionelle Ergebnisse liefert. Ob Folie, Stoff oder Papier: Dieser Hobbyplotter schneidet die verschiedensten Materialien nach deinen Vorgaben.

Mit der mitgelieferten Silhouette Studio Software kannst du ohne Probleme deine eigenen Designs mit einer größtmöglichen Länge von 3 Metern und einer maximalen Schnittbreite von 30,5 Zentimetern erstellen. Die Basisversion der Software ist selbstverständlich kostenlos.

Alternativ hast du die Möglichkeit, in eine der zahlreichen anderen kostenpflichtigen Softwareversionen von Silhouette zu investieren, die dir noch viel mehr Möglichkeiten wie zum Beispiel eine Anbindung an Adobe Illustrator bieten. Kleine Designs schneidest du mit Hilfe der enthaltenen, 30 x 30 Zentimeter großen Schneidematte.

Der Silhouette Cameo 3 kommt von Haus aus mit viel Zubehör daher – darunter Kabel, Messer, Schneidematte und Bedienungsanleitung. Mit dem integrierten Bluetooth gehören störende Kabel und Kabelsalat der Vergangenheit an. So kannst du bequem mit deinem Tablet, deinem Laptop oder deinem Smartphone auf der Couch sitzen und gleichzeitig Projekte entwerfen, die du anschließend ohne Probleme an dein Gerät senden kannst.

Ähnlich wie der Silhouette Curio verfügt auch der Silhouette Cameo 3 über zwei Werkzeugknöpfe, die zwei unterschiedliche Vorgänge in nur einem Arbeitsschritt möglich machen – so kann beispielsweise in einem Vorgang gezeichnet und dann geschnitten werden, ohne dass du dabei das Werkzeug austauschen musst. SketchPens, die du zum Zeichnen verwenden kannst oder leichtklebende Schneidematten zum Verarbeiten von speziellen Papieren machen die Möglichkeiten schier grenzenlos, so dass du dich ganz nach Belieben kreativ austoben kannst.

Zudem ist es dem Silhouette Cameo 3 auch ohne Probleme möglich, ohne Schneidematte zu schneiden – ein Feature, das längst nicht jeder Hobbyplotter bietet. Dank einer zusätzlichen Vorrichtung, die du bei Bedarf einfach an deinem Gerät anbringst, kannst du sogar bis zu einer Länge von drei Metern plotten – so zum Beispiel, wenn du Wandtattoos oder Autoaufkleber gestalten möchtest, die die Standardlänge von 60 Zentimetern überschreiten.

Grundsätzlich kann der Silhouette Cameo 3 bis zu einer Materialdicke von zwei Millimetern schneiden. Ein kleiner Nachteil ist die Schneidekraft, die nur 210 Gramm pro Quadratmeter beträgt. Festere und dickere Materialien wie Leder, Denim oder Jacquardstoff wirst du damit leider nicht sauber und präzise schneiden können.

Neben der Autoblade, die ihrem Namen alle Ehre macht und alle Arbeitsschritte für dich übernimmt, hast du aber auch die Möglichkeit, zusätzlich die CB09 Klinge zu kaufen, die besonders langlebig sein soll, was den Mangel an Schneidekraft wieder ein wenig aufwertet.

Zu guter Letzt hat der Silhouette Cameo 3 den Vorteil, dass er in vielen Farben erhältlich ist, so dass du keine Probleme haben wirst, ein Gerät zu finden, dass dir zu 100 Prozent gefällt.

2.) Silhouette Portrait Hobbyplotter

Angebot auf Amazon *  

Sale
SilhouetteSchneideplotter Portrait (20.32 cm (7.8 Zoll)) weiß
127 Bewertungen
SilhouetteSchneideplotter Portrait (20.32 cm (7.8 Zoll)) weiß
  • A4 Schneideplotter mit USB und Bluetooth Anbindung für den Heimanwender.
  • Software Silhouette Studio für Windows und Mac im Lieferumfang enthalten.
  • Schneidet besonders sauber und detailreich alle Arten von Papieren (bis ca. 300g) und Folien zum Beschriften von Gegenständen, Wände (Wandtatoo) und Fahrzeugen sowie zum aufbügeln auf Textilien.

Der Silhouette Portrait ist ein Hobbyplotter, der laut Herstellerangabe diverse Materialien bis zu einer Dicke von acht Millimetern schneiden kann und dank seines geringen Gewichts sehr angenehm zu transportieren ist. Das Gerät bietet den idealen Einstieg in die Beschriftung, das Kartenbasteln und die Textilveredlung, denn mit ihm kannst du beispielsweise Stoff, alle Arten von Papier oder Vinyl schneiden – eben alles, was unter acht Millimetern Dicke liegt.

Was der Silhouette Portrait nicht kann, ist prägen – du solltest dir vor dem Kauf daher unbedingt die Frage stellen, ob du auch mit Prägungen arbeiten möchtest oder ob dieses Gerät für deine Zwecke ausreichend ist. Perforieren ist dagegen problemlos möglich.

Grundsätzlich wird der Hobbyplotter wie ein Drucker mit einem USB Kabel an den Computer angeschlossen. Ein absolutes Highlight ist die automatische Passermarkenlesung, die vor allem in dieser Preisklasse absolut nicht selbstverständlich ist. Mit ihr kannst du individuelle Aufkleber und Etiketten gestalten, mit deinem vorhandenen Drucker ausdrucken und dann mit dem Silhouette Portrait genau an den Kanten ausschneiden.

Das Gerät kommt in einem runden und futuristischen Design daher.

Das enthaltene Zubehör liefert alles, was du für deine ersten Versuche beim Plotten benötigst – darunter eine Schneidematte, die etwa 20 x 30 Zentimeter groß ist. Grundsätzlich ist aber auch das Schneiden von größeren Motiven mit einer Länge von bis zu drei Metern möglich.

Zusätzlich sind zwei Messer vorhanden – dabei handelt es sich zum einen um die herkömmliche Silhouette Blade und zum anderen um eine zusätzliche Fabric Blade, mit der du ohne Probleme Stoff schneiden kannst. Das ist schon einmal positiv hervorzuheben, denn so musst du dir erst einmal kein Ersatzmesser anschaffen. Dadurch, dass beide Klingen farblich gut unterschieden werden können, brauchst du dir auch keine Sorgen darum zu machen, dass sich die Klingen schnell abnutzen könnten, denn du benutzt ja sowohl für Stoff als auch für Papier ein eigenes Messer.

Ebenfalls enthalten ist die Silhouette Studio Software, mit deren Hilfe du ohne Schwierigkeiten deine eigenen Designs erstellen kannst. Dabei solltest du bedenken, dass der Silhouette Portrait wirklich nur mit dieser Software verwendet werden kann – möglicherweise kann es sich daher lohnen, sich vor dem Kauf einmal einen groben Überblick über die Softwareeigenschaften zu verschaffen. So sind zum Beispiel YouTube Videos eine gute Möglichkeit, zu ermitteln, ob du mit der mitgelieferten Software klarkommen würdest.

Mit zahlreichen Sets und Starter Kits, die im Handel erhältlich sind, kannst du dir die Arbeit mit deinem Silhouette Portrait noch etwas interessanter und abwechslungsreicher gestalten – sie sind aber kein Muss, um die ersten Schritte im Hobbyplotten zu machen. Insgesamt ist das Gerät gut und schnell einzustellen.

Preislich ist der Silhouette Portrait im Gesamtvergleich sehr günstig – für nur wenig Geld bekommst du hier ein Gerät, dass alle grundlegenden Funktionen eines Hobbyplotters abdeckt.

3.) Brother CM900 Hobbyplotter

Angebot auf Amazon *  

Nähwelt Flach Kombi-Angebot Brother ScanNCut CM900 Hobbyplotter & Hobbysqueezy Transferpresse
4 Bewertungen
Nähwelt Flach Kombi-Angebot Brother ScanNCut CM900 Hobbyplotter & Hobbysqueezy Transferpresse
  • Scanner und Schneideplotter für ihr Hobby | Modellbau Nähen Quilten Patchwork Basteln kreatives Briefpapier künstlerische Tätigkeit
  • Schnell können Sie ein Foto oder eine Zeichnung einscannen und dann Formen / Konturen exakt ausschneiden lassen | OHNE zusätzlichen PC !
  • Schneiden Sie Papier Karton Stoff Vinyl- und Magnetfolien Leder Filz Moosgummi Graupappe |

Der Brother CM900 ist ein Hobbyplotter, mit dem sich Materialien wie Filz, Leder, Vinyl, Papier, Graupappe und Moosgummi ohne Probleme schneiden lassen. Daher eignet er sich gerade für den Einstieg in textile Anwendungen ideal.

Laut Hersteller soll der Hobbyplotter zudem das erste Gerät weltweit sein, das gescannte Fotos, Bilder und Zeichnungen ohne weitere Softwarekosten in Schnittdateien umwandeln kann.

Durch das geringe Gewicht und die kompakte Bauform passt der Brother CM900 auf fast jeden Schreibtisch.

SVG Dateien lassen sich direkt öffnen und ohne Umwandlung schneiden. Zudem ist der Plotter auch in der Lage, PES Stickdateien zu verarbeiten. Damit kannst du Applikationen ausschneiden und dann mit einer Stickmaschine von Brother vernähen.

Im Zubehör enthalten sind Messer, Spatel, Buntstifte, Netzteil, Schutztasche, Stifthalter, Schneidematte, Bügelpapier und weiteres umfangreiches Zubehör für Stoffarbeiten. Dadurch profitierst du von schier unendlichen Möglichkeiten, dich in der Textilveredelung kreativ auszutoben.

Ein paar kleine Nachteile bringt der Brother CM900 aber auch mit: So ist es beispielsweise nicht möglich, ohne Schneidematte zu schneiden. Sollte dir das wichtig sein, ist ein Plotter von Silhouette möglicherweise die bessere Wahl.

Die Schneidekraft des Brother CM900 ist sehr gut: Mit 400 Gramm pro Quadratmeter kannst du selbst festere Materialien sauber und präzise schneiden.

Die mitgelieferte Canvas Workspace Software bietet zwar keine umfangreichen Features – wenn du möchtest, kannst du alternativ aber auch die kostenpflichtigen Softwareversionen von Silhouette nutzen und deine Dateien im passenden Format abspeichern, ehe du sie an deinen Hobbyplotter sendest.

Fazit zu den 3 Modellen

Abschließend sei festgehalten, dass es sicherlich einige Aspekte gibt, die du vor dem Kauf eines Hobbyplotters beachten solltest. Welchen Plotter du am Ende auswählst, ist sehr individuell – hier lassen sich also leider keine allgemeinen Aussagen treffen. Wenn du, was die zu verarbeitenden Materialien angeht, keine ausgefallenen Pläne hast, bist du mit den Hobbyplottern von Silhouette auf jeden Fall gut bedient. Wenn du aber auch mit dicken Materialien wie Leder, Denim oder Jacquardstoff arbeiten möchtest, würden wir dir eher zur Anschaffung des Brother CM900 raten.

Was du beim Kauf eines Hobbyplotters beachten solltest

Plotter für DIY Begeisterte werden in einer Vielzahl von kompakten Varianten angeboten, die in aller Regel sehr erschwinglich sind. Die ganz kleinen Geräte lassen sich sehr leicht transportieren, während etwas größere Ausführungen auch breite Designs bearbeiten können.

Damit du bei der Auswahl deines Hobbyplotters die richtige Entscheidung triffst, möchten wir dir in diesem Ratgeber eine Kaufberatung mit an die Hand geben, um dir die wichtigsten Aspekte aufzuzeigen, die beim Kauf eines Hobbyplotters berücksichtigt werden sollten.

Zuerst einmal: Wie bei allen elektronischen Geräten gibt es auch bei Hobbyplottern große Unterschiede hinsichtlich der Ausstattung, der damit verbundenen Möglichkeiten und des Gerätepreises. Dementsprechend solltest du dir bereits im Vorfeld gut überlegen, was du eigentlich mit dem Schneideplotter machen möchtest, welche Features du benötigst und welchen Qualitätsanspruch du dabei hast.

Es gibt einige Faktoren, die du auf jeden Fall berücksichtigen solltest, bevor du in einen Schneideplotter investierst – darunter der Durchlass, die Schneidetiefe und die Materialkompatibilität:

  • Zuerst einmal solltest du dich fragen, wie groß die Motive sind, die du plotten möchtest. Hintergrund dieser Frage ist der Umstand, dass du wissen musst, wie groß der Schneidebereich deines Hobbyplotters letztendlich sein sollte, denn die Fläche, über die das Messer fahren kann, ist ähnlich wie bei einem Drucker räumlich begrenzt. Wenn dir „lediglich“ Karten, kleine Dekoartikel oder Aufkleber vorschweben, wirst du vermutlich mit allen am Markt verfügbaren Hobbyplottern gut auskommen – wenn du aber größere Motive wie beispielsweise Wandtattoos plotten möchtest, kann sich ein Blick auf Modelle lohnen, die einen größeren Schneidebereich aufweisen.

 

  • Eine wesentliche Rolle spielt auch das Material, das du verarbeiten möchtest, denn nicht jeder Hobbyplotter ist gleich gut für die Verarbeitung unterschiedlicher Materialien geeignet. Bei der Suche nach deinem zukünftigen Hobbyplotter solltest du daher darauf achten, ob das Gerät mit den Materialien kompatibel ist, die du später verwenden möchtest. Einstiegsplotter können oft nur Materialien bis zu 0,2 Millimetern verarbeiten. Fortgeschrittenere Modelle sind dagegen auch mit Materialien bis zu 2 Millimetern kompatibel.

 

  • Daneben spielen auch der Preis, das mitgelieferte Zubehör und die Bedienung eine wichtige Rolle. Gerade für Menschen, die im DIY Bereich unterwegs sind, sollte der Hobbyplotter möglichst einfach zu bedienen sein und keine umfassenden Vorkenntnisse voraussetzen. Ein Pluspunkt ist eine wohldurchdachte Steuersoftware, von der aus sich dein Gerät bedienen und mit Dateien speisen lässt.

 

  • Achte zudem auch auf das mitgelieferte Zubehör und du wirst feststellen, dass sich die Lieferumfänge von Gerät zu Gerät maßgeblich unterscheiden. Manche Hersteller liefern nur das Minimum wie den Plotter und die Bedienungsanleitung, während wieder andere Hersteller zusätzlich auch eine Schneidematte, ein Ersatzmesser und einen Ersatzmesserhalter beilegen. Gerade, wenn du deinen ersten Hobbyplotter kaufst, solltest du dich aus unserer Sicht nicht um allzu viel Zubehör kümmern müssen.

 

  • Was den Gerätepreis angeht, so können wir dich übrigens beruhigen: Schon für 150 bis 200 Euro kannst du einen sehr guten Hobbyplotter erstehen, der all deinen Anforderungen gerecht wird.

 

  • Wenn du deinen neuen Plotter hauptsächlich rund ums Nähen einsetzen möchtest, solltest du vor dem Kauf auch darüber nachdenken, wie groß deine aufzubügelnden Ausschnitte später sein sollen. Dementsprechend sollte deine Entscheidung sich an der Schneidebreite orientieren. Falls du nicht nur Bügelbilder anfertigen, sondern auch dicke Textilien schneiden möchtest, kann auch eine Stanzmaschine eine sinnvolle Investition sein.

Das kannst du mit einem Plotter machen

Mit einem Plotter kannst du im Handumdrehen Bilder und Zeichnungen auf unterschiedliche Materialien übertragen und ausschneiden lassen. So ist es zum Beispiel möglich, Motive auf Flex- oder Flockfolie zu übertragen und sie mit deinem Bügeleisen auf Textilien jeglicher Art zu applizieren.

Ebenso kannst du aber auch Bastelpappe hochpräzise schneiden lassen, um beispielsweise hübsche Einladungen zu basteln oder Dekoartikel anzufertigen. Damit sind Schneideplotter nicht nur für Nähbegeisterte, sondern auch für alle anderen Menschen, die im DIY Bereich unterwegs sind, eine tolle Ergänzung.

Die Möglichkeiten sind enorm vielseitig: Vom Klebetattoo über Stoffarbeiten bis hin zum Bügelbild sind deiner Fantasie so gut wie keine Grenzen gesetzt. Das Plotten ist ein Hobby, mit dem du eine völlig neue Qualität beim Zuschneiden deiner Bilder und Zeichnungen erreichst.

Gerade die Vorteile, die ein Plotter als Ergänzung zu deiner Nähmaschine mit sich bringt, sind vielfältig: Denn er ist nicht nur in der Lage, präzise und schnell selbst komplexeste Motive auszuschneiden, sondern kann auch Materialien bearbeiten, die sonst nur umständlich mit einem Cutter oder einer Schere geschnitten werden können. Damit gehören unregelmäßige Kanten an deinen Werken der Vergangenheit an.

Kurzum: Mit einem Schneideplotter kannst du dich kreativ austoben und deine selbstgenähten Textilien ganz nach deinen Wünschen und Vorstellungen individualisieren. Genauso ist es aber auch möglich, gekaufte Kleidungsstücke mit eigenen Bügelbildern aufzupeppen.

Textilfolien oder bedruckbare Folien findest du dafür in vielen verschiedenen Farben und Designs – so zum Beispiel mit Effekten wie Glitzer oder Metall. Selbst mehrfarbige Bügelbilder sind machbar, wenn du die unterschiedlichen Bereiche innerhalb deines Motivs entsprechend auf die Folien plottest. Das Aufbügeln erledigst du dann am besten schrittweise, so dass jedes Teil exakt sitzt.

Hilfreiche Tipps im Umgang mit einem Schneideplotter

Um deine selbstgenähten Kreationen mit individuellen Motiven zu verschönern, sind nur wenige kinderleichte Schritte nötig. Wie so oft beginnt alles mit einer Idee: Du möchtest dein Werk mit einem bestimmten Bild oder einer eigenen Zeichnung schmücken. Wenn dir noch nichts Genaues vorschwebt, kannst du dir auf Plattformen wie Pinterest Anregungen holen.

Später kann die Google Bildersuche dabei helfen, die richtige Bildvorlage zu finden. Alternativ hast du die Möglichkeit, fertige Plotterdateien in einem Plottershop zu kaufen.

Hast du dich erst einmal für ein Bild entschieden, kannst du das Motiv auf deinem Computer abspeichern und mit wenigen Klicks in deine Plottersoftware hochladen. Diese Software steuert deinen Plotter und ist dafür zuständig, dass die Messer dein Motiv präzise und zuverlässig aus dem gewählten Material herausschneiden.

Anschließend brauchst du das Bild zum Ausschneiden nur noch an deinen Plotter zu senden, der daraufhin mit der Arbeit anfängt.

Sobald das Gerät mit dem Schneiden fertig ist, kannst du die umliegende Plotterfolie lösen, bis das eigentliche Motiv übrigbleibt.

plotten

Zur Applikation des Bilds brauchst du lediglich ein handelsübliches Bügeleisen: Drücke hierzu einfach für einige Sekunden fest auf das Motiv und das Textil. Durch die Hitze wird das Bild auf den Stoff aufgebügelt – fertig ist deine individuelle Kreation.

Übrigens können passende Werkzeuge und andere Hilfsmittel dir den Umgang mit deinem Hobbyplotter merklich erleichtern.

Wenn du viel mit Bügel- und Vinylfolien arbeitest, solltest du zum Beispiel etwas Passendes haben, um deine Motive entsprechend zu entgittern. Zu diesem Zweck gibt es fertige Sets, die du überall dort findest, wo du auch Hobbyplotter kaufen kannst.

Wenn du mit Vinylfolie arbeiten möchtest, benötigst du außerdem Übertragungsfolie oder Bucheinschlagsfolie, ohne die du deine Motive nicht auf das gewünschte Material übertragen kannst. Auch die Anschaffung eines jeweils eigenen Messers für die unterschiedlichen Materialien kann sinnvoll sein. Das hat damit zu tun, dass das Messer deines Hobbyplotters schnell stumpf wird, wenn du ständig zwischen den Materialien, so beispielsweise zwischen Stoff und Papier, wechselst.

Die Standardmesser kannst du zum Beispiel mit einem blauen oder einem schwarzen Gehäuse kaufen, so dass du die einzelnen Messer besser voneinander unterscheiden kannst.

Grundsätzlich hat sich ein zweites Messer vor allem bei Anfängern schon häufig als sinnvoll erwiesen.

Darüber hinaus kann sich auch die Investition in eine zweite Schneidematte lohnen, sofern du versehentlich einmal die falsche Schnitteinstellung erwischst.