Overlockgarn

Overlockgarn kaufen: So findet ihr garantiert das beste Garn!

Eine Overlock Nähmaschine allein macht noch keinen Meister. Für perfekte Ergebnisse braucht ihr neben etwas Geschick auch das richtige Overlockgarn. Aber Augen auf beim Kauf! Denn es gibt ein paar Punkte zu beachten. Mit den nachfolgenden Tipps und Tricks findet ihr hingegen garantiert das richtige! So klappt es mit dem Nähen und Versäubern auf jeden Fall.

Das müsst ihr über Overlockgarn wissen!

Overlock Nähmaschinen sind im Prinzip nichts Anderes als Industrienähmaschinen. Und entsprechend fallen die Ansprüche an das richtige Garn aus. Zugegeben, natürlich könnt ihr auch ganz normales Nähgarn verwenden. Für den Nähfaden eignen sich manche Garne sogar ausgezeichnet gut. Allerdings treten dabei zwei häufige Probleme auf:

• Einerseits sind die Rollen bei normalem Nähgarn häufig nicht für die Overlock Nähmaschine geeignet. Sie laufen unrund oder bewegen sich beim Nähen auf und ab. Im schlimmsten Fall reißt der Faden mitten bei der Arbeit.

• Andererseits weisen Nähgarnrollen eine deutlich geringere Läuflänge als bei Overlockgarn auf.

Vor allem der letzte Punkt führt dabei in der Regel zu störenden Pausen beim Nähen. Ein Rollenwechsel folgt dem nächsten. Immerhin benötigt ihr beim Versäubern gut und gerne ein Vielfaches der üblichen Garnmenge. Es gibt darüber hinaus aber auch noch weitere Unterschiede zwischen den verschiedenen Garnarten.

Overlock Nähmaschine

An diesen Merkmalen erkennt ihr Overlockgarn!

Overlockgarn erkennt ihr eigentlich schon auf den ersten Blick. Nämlich an den Rollen. Im Gegensatz zum Nähgarn haben sie eine konische Form. Sie sehen also wie Zylinder oder Kegel aus. Manchmal aber auch wie ein spitzer Hut. Das hängt insbesondere vom jeweiligen Hersteller ab. Außerdem sind die Rollen dicker. Denn sie haben eine höhere Lauflänge. Die Faustregel besagt, dass ihr beim Versäubern mit Overlockgarn die 18-fache Menge an Garn benötigt. Entsprechend viel ist auf einer Rolle aufgefädelt. Übliche Verkaufsmengen liegen zwischen 2,5 bis 10 Yard. Das sind umgerechnet ca. 2,28 bis 9,14 Meter. Aber auch die Fadenanzahl unterscheidet sich von dem normalen Nähgarn. Overlockgarn besteht nicht aus drei, sondern aus zwei Fäden. Dadurch ist es feiner, ebenso wie es bei den entsprechenden Nähten sein sollte. Und das sieht man der Verarbeitung genauso an. Mit dem richtigen Garn wirken die Nähergebnisse gleichmäßiger.

Overlockgarn kaufen: Diese Unterschiede solltet ihr kennen!

Overlockgarn unterscheidet sich in mehreren Punkten von normalem Nähgarn. Im Vergleich ist es genaugenommen einfacher – nicht zuletzt wegen der Anzahl an Fäden. Aus diesem Grund ist es auch weniger reißfest. Immerhin sorgt die Verarbeitungsweise für die nötige Dehnbarkeit und Reißfestigkeit der Nähte. Der Schlaufenbildung verdankt das Nähergebnis also seine Strapazierfähigkeit. Daneben ist allerdings ebenso der Aufbau einfacher. Für Overlockgarn werden schließlich nur kurzstapelige Fasern genutzt. Außerdem enthält es ein Endlosfilament. Der Kern des Garns ist auch deswegen weniger stabil. Trotzdem gibt es zwei wichtige Qualitätsfaktoren. Dazu gehört dessen Dicke genauso wie das verwendete Material. Ihr könnt sowohl Overlockgarn aus Baumwolle wie auch aus Mischfasern oder aus Polyester kaufen. Für die meisten Verwendungen bietet sich aber letzteres an: Einerseits handelt es sich dabei zwar um Kunstfasern. Andererseits ist das Garn jedoch deutlich robuster. Und es hält meist länger. Die Dicke der Fasern wirkt sich wiederum ebenfalls auf die Strapazierfähigkeit aus. Im Grundsatz gilt: Je dicker die Fasern, umso widerstandsfähiger sind die Nähte. Mit zu dickem Garn könnten die Nähte hingegen auf der Haut reiben. Im Regelfall reicht daher eine Stärke von 40 bzw. von 40/2. Anhand letzterer Bezeichnung erhaltet ihr übrigens auch direkt eine andere Information. Die erste Zahl steht für die Stärke und die zweite Zahl für die Anzahl der Fäden. Eine schöne Übersicht zu Nähgarn im Allgemeinen findet ihr hier.

Overlockgarn im Überblick: Diese Arten gibt es!

Wenn ihr euch Overlockgarn kaufen wollt, könnt ihr gleich zwischen mehreren Arten wählen. Zum einen gibt es das übliche Overlockgarn. Zum anderen aber auch das besondere Bauschgarn, das Blindstich-Overlockgarn sowie extra feines transparentes Overlockgarn. Im Gegensatz zur üblichen Variante ist das Bauschgarn überdreht. Dadurch ist es nicht nur voluminöser. Es ist auch dehnbarer. Daher nehmt ihr es am besten für Stoffe, die stark zur Fransenbildung neigen. Andererseits müsst ihr euch vorher vergewissern, dass eure Maschine das Garn verarbeiten kann. Das Blindstich-Overlockgarn ist wiederum besonders dünn. Es besteht außerdem im Regelfall aus Polyester. Dieses Garn eignet sich daher sowohl für dehnbare Nähte wie auch für dünne Stoffe. Noch dünner und feiner ist im Regelfall nur das transparente Garn. Ihr könnt es idealerweise immer dann einsetzen, wenn eure Stoffe viele verschiedene Farben haben. Zudem passt es sich der Naht besonders gut an. Zumindest dann, wenn die Qualität stimmt!

Overlockgarn kaufen: Auf diese Punkte müsst ihr achten!

Natürlich solltet ihr beim Kauf von Overlockgarn vor allem auf die bisherigen Kriterien für die Qualität achten. Welche Art für euch die beste Wahl ist, hängt zwar von den Stoffen ab. Andererseits sollte ein Blick auf das Material, die Lauflänge und auf die Stärke nie fehlen. So ist schließlich auch sichergestellt, dass es die erforderliche Robustheit aufweist. Daneben lohnt es sich, auf die folgenden beiden Punkte zu achten:

• Grundsätzlich sollte das Garn glatt und fein sein. Bei billigen Produkten werdet ihr schnell bemerken, dass die Stärke teilweise variiert. Garn mit solchen Unregelmäßigkeiten ist nicht empfehlenswert.

• Das liegt nicht nur an seiner Strapazierfähigkeit. Billiges Garn neigt außerdem zum Fusseln. Und das vermindert wiederum die Haltbarkeit der Nähte.

Außerdem solltet ihr auf eine Garnrolle in der richtigen Größe und aus dem richtigen Material achten. Eine Rolle mit gutem Overlockgarn dreht sich bei der Verwendung gut mit. Sie rutscht zudem weder nach oben noch nach unten. Die Zylinderform und eine stabile Plastikrolle sorgen hingegen für einen ruhigen Lauf ohne Unterbrechungen. Bei transparentem Overlockgarn ergibt sich noch eine Besonderheit. Es muss möglichst flexibel, also biegsam sein. Andernfalls versteift es die Nähte. Dadurch werden sie borstenartig und kratzen auf der Haut.

Kann man im Supermarkt günstiges Overlockgarn kaufen?

Overlockgarn ist ein Material, das in der Industrie Verwendung findet. Dort sind wegen der Standardisierung und wegen geltender Normen die Anforderungen hoch. Insbesondere an die Qualität. Auf den ersten Blick könnte euch der Preis daher etwas hoch erscheinen. Andererseits dürft ihr dabei aber auch die höhere Lauflänge nicht vergessen. Daher solltet ihr grundsätzlich zu Overlockgarn von einem Fachhändler greifen. Trotzdem lässt sich auch im Discounter nebenan ab und an ein Schnäppchen ergattern. Vor allem dann, wenn ihr Angebote über Restposten seht. Dabei handelt es sich immerhin meistens um Überproduktionen, die günstig weiterverkauft worden. Lasst hingegen bei günstigen Hausmarken und regelmäßigen Angeboten Vorsicht walten. Der günstige Preis steht oft für eine geringere Qualität. Das ist später gleich doppelt ärgerlich. Einmal, weil ihr viel Zeit in die Näharbeit investiert habt. Und zum anderen, weil die Nähte weist nicht lange halten.

 

By | 2017-04-29T04:37:34+00:00 April 29th, 2017|Overlock einfädeln|0 Comments

About the Author:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen